Start eines Non Profit Projektes

Bedingt durch persönliches Interesse sind die Internet Consultants am Launch der Website der Kindertagesstätte Pusteblume der Elternintiative Auringen e.V. beteiligt.  Ralph Siegert übernahm einige Tasks im Projekt wie Projektsteuerung, Websitekonzeption und Umsetzung.

Zunächst einmal gab es die Ziele und Zielgruppen der Website zu identifizieren und definieren.  Schließlich soll für dieses die Website erstellt werden. Ergebnisse wurden zur Abstimmung mit Vorstand und Websiteteam in Form einer Präsentation aufbereitet.

Um in einem eher nicht webaffinen Umfeld dennoch eine aussagekräftige Diskussionsgrundlage zu erhalten wurde als nächstes die Website in Form von sogenannten Mockups gebaut. Massiv eingesetzt wurde hierbei das Tool Balsamiq Mockups der Firma Balsamiq, welche für die Tätigkeit für den Kindergarten freundlicherweise eine Lizenz zu Verfügung gestellt habt. Näheres hierzu folgt in einem weiteren Artikel.

Update: die Website ist (ohne weitere Beschreibung hier im Blog) online unter http://www.pusteblume-auringen.de
Update2: Der Verein heißt mittlerweile Pusteblume e.V. ist aber immer noch Kindertagesstätte, Kindergarten, Hortbetreuung und Elterninitiative

 

Nur 100% zum Website Launch

Kennen Sie sie noch? Die Baustellenmännchen? Es gab eine fertige Navigation und hinter jedem zweiten Menüpunkt gab es dieses Schild und den Text „bald kommt hier mehr“.
Wollen Sie so etwas wirklich? Ein Ladengeschäft wird ja auch erst nach Fertigstellung eröffnet. Wenn es noch nicht ganz fertig ist, so sollte es der Kunde nicht merken.

Projiziert auf ein Website-Projekt bedeutet dies. Selbst wenn Sie wissen, dass es nur 85% Ihrer Ideen oder Inhalte sind, der Kunde muss denken, dass er 100% sieht. Kommen dann weitere Ergänzungen, muss der Kunde sofort an 120% denken. Und Sie haben noch etwas für Ihre News und Kundenkommunikation…

Jeder braucht eine Website

Egal ob Einzelkaufmann, allein arbeitender Handwerker oder ähnliches. Jeder braucht eine Website. Die Site muss nicht komplex sein, 4-5 Seiten können ausreichend sein. Jedoch sollte jeder im Internet auffindbar sein und hierfür bedarf es der eigenen Website. Denn selbst eine Kleinanzeige könnte potentielle Kunden auf die Website führen, denn immer mehr Menschen recherchieren erst, bevor sie einen Dienstleister anfragen. Wie soll das gehen fragen Sie sich? Der interessierte Internetnutzer gibt einfach mal die Telefonnummer in Google ein. Mit etwas Glück findet er Ihren Webauftritt und kann sich sofort ein Bild machen, wie professionell ein Dienstleister sich gibt.

Wie kommt man zu einer Website?

Es gibt mittlerweile branchenbezogene Standardangebote von z.B. 1&1. Oder Sie fragen uns. Wir helfen Ihnen auch gerne.

Erste Regeln für den Einstieg in die professionelle Twitternutzung

Aus aktueller Erfahrung eines Negativbeispiels, welches mich kurzzeitig an der Seriosität des Anbieters hat zweifeln lassen, habe ich folgende Regeln für den Einstieg in die professionelle Twitternutzung für kleine und mittlere Unternehmen formuliert:

  • erst etwas (natürlich sinnvolles) in Twitter schreiben, dann auf der Website bewerben
  • Tweets nicht vor öffentlichem Zugriff schützen (sonst wird sie keiner Interessant finden)
  • Hashtags nutzen (gefunden werden)
  • Schlüsselworte nutzen, um entsprechende Follower zu bekommen (und gefunden zu werden)

Geheim und Twitter schließt sich ein wenig aus. Wer für eine Zielgruppe schreibt, die anonym bleiben wollen, ist ein Blog (mit RSS-Feed-Anbindung) vielleicht besser. Wer followed ist nicht anonym. Twitter lebt vom Followen, von der schnellen Information und dem Gefunden werden.